Untergang der Titanic

Mysteriöse Geschichten rund um den Untergang der Titanic

Untergang der Titanic - Stöwer wmc
Untergang der Titanic - Stöwer (gemeinfrei)

Mysteriöse Geschichten rund um den Untergang der Titanic

Der Untergang der Titanic ist so mysteriös, sodass man sich immer wieder nicht sicher ist/war, die ganze Wahrheit zu kennen. So wurden u.a. zahlreiche Überlebende durch verschiedene Kommissionen befragt. Die Auswertung jedoch ergab schon 1912 einige Ungereimtheiten. So bietet der Untergang der Titanic einen Leckerbissen für einige Wissenschaftler. Sie wollen die Geheimnisse rund um den Untergang der Titanic lüften. So werden alle "Beweise" (Artefakte), die geborgen worden sind, gesichtet. Weiterhin werden von dem Titanic Wrack Sonaraufnahmen gemacht, die das Ausmaß des Schadens im Rumpf des Titanic Wracks nachvollziehbar machen. Um die Abläufe in der Unglücknacht besser nachzuvollziehen, werden immer wieder Augenzeugenberichte, Zeugenbefragungen und Interviews mit den Überlebenden ausgewertet und ein Puzzlestück ans andere gereiht. Im Nachfolgenden sind einige Fragen aufgeführt, die man sich nach dem Untergang der Titanic gestellt hat.

 

 

Untergang der Titanic -  trotz zahlreicher Eiswarnungen?


Die Telegrafie war einer der neueren technischen Errungenschaften, die auch in der Seeschifffahrt zum Einsatz kam. So gab es vorerst vorwiegend Empfehlungen und kaum Vorschriften für den Umgang mit dem Telegrafen. Passagiere hatten somit die Möglichkeit den Funkern Mitteilungen für ihre Verwandte mitzuteilen. Diese übermittelten dann diese per Telegramm an die aller Liebsten, die daheimgeblieben waren. So wurden aus heutiger Sicht "belanglose" Nachrichten übermittelt. Diese waren aus heutiger Sicht für den Untergang der Titanic verantwortlich. Denn die neue Möglichkeit der Telegrafie wurde von den Passagieren so rege genutzt, so dass die beiden Funker an Bord der Titanic ein Telegramm nach dem anderen durch den Telegrafen jagten. Die eingehenden Telegramme legte man vor lauter Stress erst mal auf Seite und dies, obwohl die Eiswarnungen sich auf gesichtete Eisberge bezogen, die entlang der geplanten Titanic Route lagen. Nach diesen Aussagen würde man erwarten, dass der Untersuchungsausschuss die Schuld am Untergang der Titanic den beiden Funkern zugeschrieben hat. Dem war aber nicht so. Wer war Schuld?

 

 

Untergang der Titanic - wieso hatte man die Eisberge nicht gesehen

 

Viele andere Schiffe, die den Atlantik überquerten, besaßen die neue Technik der Telegrafie nicht, weil diese noch viel zu teuer war. Obwohl die Atlantikroute rege befahren wurde, ist keines dieser Schiffe mit den Eisbergen kollidiert. Wieso hatten denn die Offiziere auf der Brücke der Titanic den Eisberg nicht rechtzeitig gesehen und die anderen Schiffe offensichtlich schon? War der Untergang der Titanic fest besiegelt? Laut Zeugenaussagen musste sich Frederick Fleet auf seine reine Sehkraft verlassen, weil die Ferngläser im Schrank verschlossen waren. Den Schlüssel dafür hatte der 2. Offizier David Blair. Er wurde jedoch vor Abfahrt der Titanic noch kurzfristig dienstlich beauftragt, ein anderes Schiff zu begleiten. So hatte niemand an Bord der Titanic die Schlüssel für den Schrank. Aber warum hatte niemand den Schrank aufgebrochen? "Weil niemand dafür das Kommando gegeben hatte", soll der Funker Harold Bride geantwortet haben. 

 

 

Untergang der Titanic - E.J. Smith (unknown, PD) wmc
Untergang der Titanic - E.J. Smith (unknown, PD)

Untergang der Titanic - war Kapitän E.J. Smith schuld?

 

Kapitän E.J. Smith war einer der erfahrensten und einer der am besten bezahltesten Kapitäne zu seiner Zeit. Wieso konnte er den Untergang der Titanic nicht verhindern? Wieso ist er mit unverminderter Geschwindigkeit trotz zahlreicher Eiswarnungen und schlechter Sicht (wegen Neumond und fehlender Ferngläser) gereist. Hatte ihn jemand dazu genötigt? Oder war er einfach zu stolz und hatte Angst wegen verspäteter Ankunft in den USA in einem schlechten Licht zu stehen? Der Kapitän eines Schiffes hat immer die Hauptverantwortung für die Abläufe auf "seinem" Schiff. Aus diesem Grund sehe ich die Schuld für den Untergang der Titanic bei Kapitän Smith. Das ist genauso, wenn ein Konzern Konkurs geht. Dann ist auch der Geschäftsführer bzw. das Management schuld - keiner würde hier auf die Idee kommen den Mitarbeitern die Schuld für beispielsweise einer schlechten Fertigung der Produkte oder schlechten Kundendienst geben.

 

 

 

Untergang der Titanic - war der Eisberg wirklich schuld?

 

Es ist schon unglaublich, dass ein Eisberg Stahlplatten von 25 mm Stärke aufgeschlitzt haben soll. Einige Augenzeugen sollen ja auch eine Detonation im Bug des Schiffes gehört haben. War wirklich der Eisberg die Ursache für den Untergang der Titanic? Oder war es ein Attentat oder sogar Versicherungsbetrug? Immerhin haben die vier Milliardäre an Bord der Titanic das Schiffsunglück nicht überlebt. Sie hätten sich doch bestimmt einen Platz in einem Rettungsboot erkaufen können. Ein Versicherungsbetrug ist auch nicht auszuschließen. Es gibt eine Theorie, die besagt, dass nicht die Titanic gesunken ist, sondern das baugleiche Schwesternschiff Olympic. Da die Olympic durch eine Kollision mit einem Schiff stark beschädigt worden war, könnte man vermuten, dass man die notdürftig repearierte Olympic untergehen ließ, um die Versicherungssumme einzustreichen. Wie es nun wirklch war wird im Buch "100 Jahre Titanic - Mythos, Gegenwart und Zukunft" verraten.

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0